HERZ-JESU PFARREI BRIG

Die Herz-Jesu Pfarrei will Menschen eine Heimat sein, in der sie Gott erleben und Kraft für ihren Alltag schöpfen. Sie ist eine Gemeinschaft, in der sich Mitmenschen bei religiösen, kulturellen und sozialen Anlässen begegnen. Eine Gemeinschaft,in der sich alle geborgen und aufgehoben wissen – von der Taufe bis zur Beerdigung. Viel Gutes und Segensreiches geschieht dabei in Momenten, in denen Menschen Gott feiern, füreinander da sind, einander helfen, einander ein gutes Wort sagen und füreinander beten.

Portrait von Pfarrer Edi Arnold
Portrait von Vikar Valentin Studer

Seien Sie willkommen
Wenn Sie Ihre Seele Gott öffnen wollen, wenn Sie in Not sind und jemanden zum Reden brauchen oder auch wenn Sie Ihre Freude teilen möchten, sind wir Seelsorger für Sie da. Dafür öffnen wir unsere Türen, jene der Kirche und auch jene des Pfarrhauses, aber vor allem unsere Herzen im Sinne Christi, der am Kreuz aus Liebe zu uns sein Herz öffnen liess. Scheuen Sie sich nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen. Als Priester wollen wir Gott und den Menschen nahe sein.

Portrait von Sekretärin Irene Jordan
Portrait von Sakristan Martin Furrer
Portrait von Sakristanin Sabine Schöpfer
Portrait von Pfarreiratratspräsident Daniel Gemmet

PFARREIGESCHICHTE

1642 kommt es zur Gründung der Pfarrei Glis, zu der auch Brig gehört.

Ab 1932 dient die Antoniuskapelle in der Briger Burgschaft als «Kaplanei-Kirche» (da der Kaplan von Glis in Brig wohnt). Schulmessen und Andachten werden hier gefeiert. Die Sonntagsmessen finden ausschliesslich – und bei jedem Wetter – in der Pfarreikirche auf dem Glisacker statt.

Am 11. Oktober 1957 erlässt der damalige Bischof von Sitten, Msgr. Nestor Adam, nach vielen Diskussionen und Vormeinungen das Errichtungsdekret für die neue Herz-Jesu Pfarrei Brig und ernennt H.H. Anton Amacker zum ersten Pfarrer. Das Kloster St. Ursula schenkt der neuen Pfarrei Boden für einen Friedhof, die Kollegiumskirche dient provisorisch als Pfarrkirche und das an die Antoniuskapelle angebaute «alte Spital» als Pfarrhaus und Unterschlupf der kirchlichen Vereine.
Ein eigener Kirchenchor entsteht und auch andere Vereine trennen sich von Glis. Dieses Vereinsleben, geprägt von einsatzfreudigem Elan und kirchlicher Gesinnung, bildet bald das Fundament der Pfarrei.

Am 27. September 1970 wird die neue Pfarrkirche durch Bischof Nestor Adam eingeweiht. Mehr Infos zur Entstehung der Pfarrkirche unter KIRCHE.